Ein wahres Schmuckstück ist unser umgebautes und energetisch saniertes Pfarrhaus geworden! Der Weg dorthin begann mit schwierigen und teilweise zähen Verhandlungen mit dem Denkmalamt und der Kirchen-Baubehörde in Karlsruhe.

Schließlich konnte ein Kompromiss gefunden werden, so dass im Mai 2010 endlich die ersten Handwerker anrückten. Zuvor gab es in Eigenleistung viele Aufräum- und Abbrucharbeiten zu erledigen. Allen Gemeindemitgliedern, die hier und bei der abschließenden Putzaktion mitgeholfen haben, sei nochmals unser Dank gesagt. Das Freiburger Architektenbüro sorgte in engmaschiger und zuverlässiger Weise für den reibungslosen Fortgang der Baumaßnahmen.

Immer wieder tat sich an diesem Altbau unvorhergesehener Sanierungs-Bedarf auf, so zum Beispiel der marode Dachstuhl. Hierdurch war viel Flexibilität bei den Architekten, den Handwerkern und in der Nachfinanzierung erforderlich. Ein möglicher Umzugstermin für die neue Pfarrfamilie musste immer wieder verschoben werden.

Anfang September 2010 war es dann soweit: Familie Becker konnte die umgebauten, frisch renovierten und großzügigen Räume beziehen. Zusätzlicher Wohnraum war durch den Umzug des Pfarramtes in das Gemeindehaus gewonnen worden. Die Wertsteigerung für das Gebäude auch durch manche Modernisierungsmaßnahme ist unübersehbar. Dankbar – auch für manche zielgerichtete Spende – und stolz schauen wir auf das Ergebnis.